Motor-Sport-Club Brake e.V. im ADAC


Unser Trainingsgelände

Das Trainingsgelände vom
MSC Brake ist von jetzt bis 13.02.2022 nicht zum Training freigegeben. 

Wir sind sehr traurig, diese Einschränkung vorzunehmen und hoffen jedoch auf Euer Verständnis.

Für den Vorstand 

Didi


Stecken ,Schmecken, Werten

 

Um in der momentanen Monotonie etwas Farbe in den tristen, Corona bedingten Alltag zu bringen, ist unsere OWL Vereinsjugend auf eine tolle Idee gekommen. 

Warum die wettbewerbsfreie Zeit nicht nutzen, um ein internes kleines Clubtrial auszurichten. Was für die älteren, fortgeschrittenen Mitglieder kein Problem darstellt, löste dann doch bei den jüngeren Mitgliedern etwas Lampenfieber aus.

Das Lastenheft war schnell erstellt, da unser Jungvolk selbst an einigen Wettbewerben teilgenommen hat und den Anspruch an sich stellte, genauso professionell eine Veranstaltung auszurichten.  Erschwerend kam hinzu, dass dies eine Doppelveranstaltung werden sollte, da ja der MSC Brake Motorrad- wie Fahrradtrial beherbergt. Ziel sollte es sein, beiden Varianten dieses Sports auf gleich hohem Niveau ein tolles Event zu bieten. Den Wettbewerb bestreiten sollten dann die älteren Vereinsmitglieder.                  

Die Woche vor dem Termin wurde in toller Zusammenarbeit eifrig gesteckt und Sektionen abgebändert. Toni, mit 8 Jahren, war anfangs schwer von seiner Idee abzubringen, “....solch einen riesen Stein in die rote Spur …" zu legen. Wild mit Händen und Füssen gestikulierend versuchte er seiner Vorstellung Nachdruck zu verleihen. Es wurde beschlossen, nur solche Sektionen zu errichten, welche man je nach Schwierigkeitsgrad auch selbst bewältigen kann. Die Sektion mit Riesenstein kam somit nicht zur Anwendung. Die kleinen „Gemeinheiten“ fanden MSC-typisch in engen Kehren auf schwierigen Untergründen statt. Der Kommentar der Kinder:  „Für alte Fahrer”     

Unmittelbar vor Beginn der Fahrerbesprechung wurden die neuen, noch unerfahrenen Punktrichter und Schreiber in ihren Aufgaben unterwiesen. War anfangs noch nicht wirklich klar, ob die Veranstaltung bei den älteren Vereinsmitgliedern Anklang finden würde, so erfreute sich die junge Bande regen Zulaufs. Aber dann kamen Jung und Alt aus allen Sparten des Vereins. Manch einer hatte in vorheriger Schrauber-Nacht sein altes „Schätzchen“ aus dem Dornröschenschlaf geweckt, um der Jugend mit der Teilnahme an der Veranstaltung Respekt zu zollen. 

Zuschauer ohne eigenen Untersatz schrieben sich spontan mit Vereinsleihräder bei den Fahrradtrialern ein. Hier bestand die Möglichkeit, den Sport zu “erfahren”.  

Das anfängliche Lampenfieber der Jugendlichen wich der Professionalität, bestärkt durch den Zuspruch der “alten Hasen”, dass dies eine rundum gelungene Veranstaltung sei. Es wurde geknipst und gewertet mit zunehmender Selbstsicherheit. 

Auch die anschließende Siegerehrung mit eigens auserwählten Preisen (Bockwurstpokalen ) wurde dankend entgegengenommen.  

Wieder meinte es Petrus gut mit uns und hielt seine Regengüsse fast bis Ende des Laufs im Zaum. Da aber genossen schon alle Beteiligten und Zaungäste einen kleinen heißen Imbiss in den luftigen Katakomben des MSC.

 

Unser Dank und aufrichtige Anerkennung gilt allen aktiven Beteiligten, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben. Ich habe mit Absicht auf das Adjektiv “einzigartigen“ Veranstaltung verzichtet, da für uns alle klar ist, dass diese Veranstaltung nicht einzig und schon gar nicht artig bleibt. Dieser Workshop wird fester Bestandteil unser jährlichen OWL Jugendförderung zur Bildung neuer professioneller Veranstaltungsausrichter. 


Näher zusammenrücken

 

Zugegeben scheint diese Überschrift angesichts momentan wieder ansteigender Inzidenzen provokativ. Wir rufen hier nicht zur Unterschreitung des gebotenen Sicherheitsabstandes auf.  

Das Wort Zusammenrücken besteht aus zwei Wörtern: Zusammen sich den Rücken stärken ? Zusammen etwas bewegen? Wortspielereien dieser Art lassen sich beliebig fortsetzen…..   

Hier wollen wir von unserer Trialfreizeit all denen berichten, die vom 18.10.21 bis 21.10.21 im schönen Heringen nicht dabei sein konnten. 

Diesmal haben wir mit 21 sportlichen Individuen eine klasse Beherbergung beim MSW Heringen gefunden. Nachdem wir alle auf dem Vereinsgelände angekommen sind, begrüßte uns Valentin mit seinem Trial begeisterten Sohn und wies uns ein. 

Das super gepflegte Gelände ließ keine Wünsche offen. Die Sanitären Anlagen suchen Ihresgleichen. Dies war auch ein gewichtiger Grund dafür, dass unsere Entscheidung auf Heringen fiel. Unsere Gruppe war diesmal nicht nur besonders groß, sondern auch recht vermischt: Jung und Alt, Fahrradtrialer und Motorradtrialer.  

Die alten Hasen zeigten den jungen Trialerinnen und Trialern den Weg. Gerd verbesserte sein Handicap auf seiner heißgeliebten E-Trialmaschine. Man könnte sagen, es hat richtig „gefunkt“ zwischen den beiden im Schatten des Monte Kali.

Valentin und sein Sohn kamen gelegentlich nach Trainingsende und Einbruch der Dämmerung in unsere „Wagenburg“. Unter dem sternklaren Himmel hatten wir tolle Gespräche und stellten schnell fest, dass die Problematiken in dieser unser schweren  Zeit die gleichen sind: Jugendförderung und Vereinsbindung stehen auf unser Agenda ganz oben. 

Obwohl wir uns am 21.10. 2021 unter „stürmischen“ Bedingungen wieder trennen mussten, steht seitdem für uns alle fest, dass 245 Km nur eine kleine räumliche Distanz darstellen, die wir in Zukunft spielend überbrücken werden. Auf jeden Fall werden wir spätestens zur Trialnacht nicht nur unsere Stühle zusammenrücken. 

 

Euer Olli